Golf Hainmühlen

1. Aus (R 27-1) wird durch weiße Pfähle und Zäune gekennzeichnet.
Die großen Sandkuhlen zwischen Bahn 14 und 15 bzw. Bahn 16 und 17 (weiße Pfähle) dürfen nicht betreten werden. Bei Betreten der Sandkuhlen erfolgt Spielverbot.

2. Boden in Ausbesserung (R 25-1)
ist durch blaue Pfähle und/oder weiße Linien gekennzeichnet. Von dort darf NICHT gespielt werden.

3. Eingebetteter Ball (R 25-2)
Ist im Gelände ein Ball in sein eigenes Einschlagloch eingebettet, so darf er straflos aufgenommen werden, gereinigt und so nahe wie möglich der Stelle, an der er lag, jedoch nicht näher zum Loch, fallen gelassen werden. (Es gilt Ziffer 4a in Anhang I Teil B der Golfregeln)

4. Hemmnisse (R 24)

4.1.  Bewegliche Hemmnisse (R 24-1)
a) Alle Steine im Bunker
b) Gelbe, rote und blaue Pfähle
c) Alle zu Absperrzwecken eingesetzten Pflöcke, Ketten usw.

4.2. Unbewegliche Hemmnisse (R 24-2)
a) Entfernungspfähle
b) Mit Pfählen, Manschetten, Bändern oder Seilen gekennzeichnete Anpflanzungen
    Die Findlinge neben Bahn 13 sind Platzbestandteil. Keine Erleichterung nach Regel 24-2.
 
5. Provisorischer Ball am Wasserhindernis Bahn 10
Ist es nicht sicher, ob ein Ball im linken seitlichen Wasserhindernis oder dahinter auf der Spielbahn gelandet ist, darf der Spieler einen provisorischen Ball nach jeder Möglichkeiten von Regel 26-1 spielen. Wird der ursprüngliche Ball außerhalb des Wasserhindernisses gefunden, so muss das Spiel hiermit fortgesetzt werden. Wird der ursprüngliche Ball im Wasserhindernis gefunden, kann er gespielt werden wie er liegt oder der provisorische Ball muss mit einem Strafschlag weitergespielt werden.

Öffnungszeiten

Clubsekretariat und Pro Shop
Montag                  10:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Dienstag-Sonntag 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Wir bitten um Verständnis, dass witterungsbedingt kurzfristige Änderungen möglich sind!
Telefon (0 47 08) 92 00 36