Hole in One

Ein Hole-in-one oder Ass bedeutet im Golf das erfolgreiche Spielen einer Bahn mit einem einzigen Schlag, also das »Einlochen« des Abschlags. Da mit zunehmender Länge der Bahn die Schwierigkeit stark ansteigt, werden praktisch nur an Par-3-Löchern Asse erzielt.

  • 2001 kam es zum ersten Hole in One an einem Par 4 in der Geschichte der US PGA Tour (Andrew Magee, 25. Januar in Scottsdale).
  • Einen neuen Altersrekord schaffte 2007 die 102-jährige Elsie McLean am 8. April 2007, in Chico (Kalifornien) (bei einem Par 3 über 91 Meter).
  • Als jüngster Spieler mit einem Hole-in-one gilt Coby Orr, 5 Jahre alt, Distanz 100,6 m (110 yards) / Riverside Club in Texas
  • Die vermutlich erste blinde Golferin, die ein Hole-in-one schlug, ist die US-Amerikanerin Sheila Drummond. Auf einem Par-3-Loch in Lehington/Pennsylvania schlug die 53-jährige den Ball aus 132 Metern direkt ins Loch.
  • Graham Marsh lochte während derselben Veranstaltung auf derselben Spielbahn zwei Mal zum Hole-in-one ein. Dies gelang dem damals 60-jährigen Australier 2004 während der British Open für Senioren.
  • Dem blinden Golfspieler Leo Fiyalko gelang am 10. Januar 2008 in Clearwater, Florida ein Hole-in-one. Der US-Amerikaner war zu dem Zeitpunkt 92 Jahre alt und schlug den Ball aus einer Entfernung von ca. 100 Metern direkt ins Loch.
  • Einen der wohl spektakulärsten Schläge in der Geschichte des Golfsports tätigte 2002 der Golfer Mike Crean im Green Valley Ranch Club in Denver. Auf einem 466 Meter langen Par 5 lochte er den Ball vom Abschlag mit einem ungewöhnlich weiten Drive zu einem Double Albatross ein.

Die erfolgreichen Spieler